NC Wallet Nachrichten

Alle ansehen

Knifflige Frage

Sind Kryptowährungen inflationsresistent?

Herkömmliches (Papier)-Geld hat eine unangenehme Eigenschaft – es verliert mit der Zeit an Kaufkraft. Das bedeutet, dass man am Ende des Jahres weniger Waren für den gleichen Betrag kaufen kann als zu Beginn. Der Rückgang der Kaufkraft des Geldes und der allgemeine Preisanstieg wird als Inflation bezeichnet. Was ist mit „Krypto-Assets"? Sind sie inflationsresistent? Heute werden wir die Sache aufklären.

Es gibt vor allem keinen Konsens darüber, was Inflation in der Welt der Kryptowährungen bedeutet. Außerdem werden verschiedene Münzen und Token nach unterschiedlichen Prinzipien aufgebaut.

Betrachten wir zum Beispiel Bitcoin. Einerseits sind der BTC-Preis und die Kaufkraft seit seiner Gründung nur gestiegen. Andererseits ist auch das Angebot gestiegen. Und per Definition wird die Inflation durch den Anstieg der im Umlauf befindlichen Mittel angetrieben. Aus dieser Sicht ist BTC also ein inflationärer Vermögenswert.

Trotz dieser Widersprüche wird die Bitcoin-Inflation im Allgemeinen als vorhersehbar und niedrig im Vergleich zu traditionellem Geld angesehen. Warum? Erstens ist die Gesamtmenge an BTC, die geprägt werden kann, durch die Anzahl von 21 Millionen Münzen streng begrenzt. Wenn der letzte Bitcoin geschürft ist, wird die Ausgabe eingestellt. Zweitens wird durch die Tatsache, dass das Mining ein extrem schwieriger und energieaufwändiger Prozess ist, auch die Inflation gebremst – niemand kann einfach neue BTC „drucken". In diesem Sinne verhält sich Bitcoin eher wie Gold: eine Ressource, die knapp ist und ihre Kaufkraft nicht verlieren kann. Und schließlich ist BTC im Vergleich zu Papiergeld unabhängiger von staatlicher Manipulation und Politik. So kann eine Regierung beispielsweise die Ausgabe echter Banknoten verheimlichen. In der Bitcoin-Blockchain hingegen ist die Anzahl der neu geschürften Münzen transparent und kann nachverfolgt werden.

Wenn wir von ETH oder MATIC sprechen, werden andere Instrumente verwendet, um die Inflation und den Geldumlauf zu kontrollieren. Der Teil der neu geprägten Coins wird „verbrannt" oder an eine Wallet geschickt, auf die niemand Zugriff hat. Dies begrenzt die Zahl der „neuen Coins" und schützt diese Währungen vor dem hohen Inflationstempo.

Im Zusammenhang mit der Inflation ist auch die Analyse der Token-Verteilung von entscheidender Bedeutung, da sie helfen kann, die mögliche Inflationsrate und die tatsächliche Menge der im Umlauf befindlichen Währung abzuschätzen. Die Verteilung beschreibt die Anteile der Token, in denen verschiedene Nutzer sie besitzen. Je mehr Token in wenigen Händen konzentriert sind, desto größer ist das Risiko, dass die riesige Menge an Kryptowährung plötzlich in Umlauf gerät und einen Inflationsschub verursacht.

Wenn Sie mehr über Kryptoökonomie wissen, können Sie Ihr Vermögen mit mehr Sicherheit verwalten. Lernen Sie weiter und tauschen Sie sich aus!

Vor Kurzem hinzugefügt

Nutzen Sie USDT – jetzt im Solana-Netzwerk!
Sie alle lieben Solana für seine Geschwindigkeit und niedrigen Netzwerkgebühren. Jetzt können Sie noch mehr Transaktionen auf dieser Blockchain genießen, weil wir USDT zu Solana hinzugefügt haben!
Veröffentlicht:
Nachfrage und Nutzen: Warum sind sie für Krypto wichtig?
Warum bevorzugen Menschen eine Kryptowährung gegenüber einer anderen? Heute enthüllen wir die Geheimnisse der Nachfrage: Warum eine Münze beliebt und zuverlässig ist, während andere es nicht sind.
Veröffentlicht:
Wie und weshalb wird die Token Distribution beurteilt?
Nun ist es so weit, einen weiteren wichtigen Aspekt der Tokenomics kennenzulernen, um im komplexen Krypto-Universum sinnvolle Entscheidungen treffen zu können. Das Angebot und die Ausgabe von Token haben Sie bereits genauer betrachtet, also lassen Sie uns jetzt erkunden, wie deren Distribution die Tragfähigkeit und Stabilität einer Kryptowährung beeinflusst.
Veröffentlicht: